Und los geht’s mit Ihrer Hypnose...

 

Ich komme pünktlich zur ausgemachten Zeit zu Ihnen nach Hause oder zu dem von Ihnen ausgesuchten Treffpunkt. Nach der Begrüßung setzen wir uns irgendwo hin, wo Sie es sich wirklich bequem machen können: Das ist für Sie vermutlich Ihr Lieblingssessel oder Ihre gewohnte Sofaecke. Für mich selber reicht übrigens ein ganz normaler Stuhl; wichtig ist allerdings, dass ich mich Ihnen von dort aus zuwenden kann. 

 

Sessel mit Wolldecke und Kissen, daneben ein Hocker
Sie dürfen es sich so richtig gemütlich machen

 

Vorsichtshalber sollten Sie noch eine warme Decke zur Hand haben, denn manche Klienten bekommen in der Trance kalte Hände und Füße.

Noch wichtiger allerdings ist: Wir müssen ungestört sein. Und das gilt absolut! Denn

  • wenn Ihre Kinder nebenan weinen,
  • wenn Ihr Hund an der Tür kratzt,
  •      wenn Ihr Ehepartner in der Küche mit dem Geschirr klappert – oder
  • wenn immer wieder ratsuchende Arbeitskollegen ins Zimmer platzen, 

dann werden wir uns wohl kaum angemessen konzentrieren können! 

Also bringen Sie bitte für die Zeit, in der ich bei Ihnen bin, alle Ihre Angehörigen einschließlich Ihrer Tiere woanders unter (na gut, die Fische, der Goldhamster, die Wüstenspringmäuse, der Wellensittich und die Schildkröte dürfen bleiben – sofern sie versprechen, sich mucksmäuschenstill zu verhalten). 

 

 

Ich nehme mir Zeit für Sie

 

Ganz wichtig: Rechnen Sie bitte von vornherein damit, dass gerade die erste Sitzung oft eher zwei Stunden als die eigentlich vorgesehenen anderthalb dauert. Und nein, ich berechne Ihnen dafür keine „Überziehungsgebühr“. 

 

Armbanduhr - die Zeiger stehen auf kurz vor 5 Uhr
Ich nehme mir Zeit für Sie; auch wenn's mal länger dauert

 

Ich finde es nämlich sehr wichtig, dass wir ohne Zeitdruck miteinander arbeiten können. Zeitdruck bedeutet ja Stress, und Stress ist das genaue Gegenteil der inneren Ruhe, Gelassenheit und wohligen Entspannung, die als Voraussetzungen für Ihre Trance unentbehrlich sind. 

 

 

Was genau passiert in der Sitzung?

 

Zunächst einmal finden wir im Beratungsgespräch heraus, worin Ihre Probleme bestehen und welche Gedanken, Vorstellungen, Gefühle und/oder inneren Dialoge dazu beitragen, sie aufrecht zu erhalten. 

Danach überlegen wir zusammen, was Sie stattdessen denken, vor sich sehen oder zu sich selber sagen könnten.

Und schließlich wagen wir gemeinsam einen Blick in die Zukunft: Wir klären dabei, was tatsächlich Ihre genauen Ziele sind und wie Ihre einzelnen Schritte dahin aussehen könnten. 

Sie entscheiden also selbst, was Sie wirklich wollen; und zwar, ohne sich ständig dadurch verwirren zu lassen, was andere Leute – Ihre Familie, Ihr Chef, Ihre Freunde oder Kollegen – dann von Ihnen halten würden. Denn vielleicht haben ja gerade Ihre Nächsten und Liebsten ein massives Interesse daran, dass alles beim Alten bleibt: „Wieso denn, Schatz? Es ist doch gut so, wie es immer war...!“ 

Der wichtigste Mensch in Ihrem Leben sind allerdings Sie selber. Das hat nichts mit Egoismus zu tun! Denn nur wenn Sie selbst glücklich und mit sich zufrieden sind, können Sie auch für andere Leute Gutes bewirken. Wer sich hingegen ständig aufopfert, setzt sich nicht nur selbst gewaltig unter Stress, sondern tut damit auch seinen Mitmenschen keinen Gefallen.

  

Zurück:

Gehirnwäsche?

Weiterlesen:
Suggestionen