Wenn sich Ihr innerer Kritiker meldet

Angenommen, Ihnen ist ein Fehler unterlaufen, wie das ja jedem von uns mal passiert. Machen Sie sich dann selber gleich so richtig zur Schnecke?

Vorsicht! Ich muss Sie warnen:

Ihr Unterbewusstsein bekommt tatsächlich alles mit – und vergisst nichts! Deswegen wirkt sich das Genörgel Ihres inneren Kritikers ja auch so verhängnisvoll auf Ihr Selbstvertrauen aus: „Ach, das wirst du bestimmt vermasseln... damit blamierst du dich bloß wieder fürchterlich... du bist sowieso zu dumm dafür... na bitte! Klappt nicht! Hab’ ich doch gleich gewusst! Wie peinlich ist das denn?!“

 

Kommt Ihnen das irgendwie bekannt vor?

Jeder von uns kennt wohl solche entmutigenden Sprüche. Laut einer Harvard-Studie bekommt das Durchschnittskind sie sogar mehr als 20 mal pro Tag (!!!) zu hören. Offenbar schießen Eltern und Lehrer in ihrem Bestreben, die lieben Kleinen zur Bescheidenheit zu erziehen, weit übers Ziel hinaus. Das Fatale an solchen gehässigen (wenngleich unbeabsichtigten) Suggestionen ist: Wer ständig, ob (zunächst nur) von anderen oder (später) von der eigenen inneren Stimme, zu hören bekommt, dass er scheitern wird, der erwartet nicht nur ständig neue Nackenschläge, sondern erlebt sie auch immer wieder. Kein Wunder, dass sich gerade sensible Menschen lebenslang viel weniger zutrauen, als sie eigentlich könnten.  

Was für eine ungeheure Verschwendung! Schlimmer noch: Es kostet unglaublich viel Kraft, ja, es zermürbt und lähmt uns buchstäblich bis hin zur Depression, auf die Dauer derartig unterfordert zu werden und die lernwilligen, kreativen Seiten der eigenen Persönlichkeit ständig zu unterdrücken...

 

Ihr Bewusstsein: ein braver Wachsoldat

Was aber trägt denn nun eigentlich Ihr Bewusstsein dazu bei, Ihre verborgenen Fähigkeiten zu entfalten und Ihre geheimen Begabungen zu fördern? Nicht allzu viel, fürchte ich. Stattdessen blockert es, wie ein zuverlässiger Wachsoldat, die Grenze zum wunderbar weiten Land Ihres Unterbewusstseins und bremst Sie aus, wenn Sie da mal spontan neue Trampelpfade erschaffen wollen, statt sich gehorsam an die üblichen, im Laufe der Jahre breit ausgewalzten Straßen der Gewohnheiten zu halten. Ach was, Straßen: Der Neurobiologe und Gehirnforscher Prof. Gerald Hüther spricht sogar von regelrechten Autobahnen, die durch die ständige Wiederholung immer desselben in Ihrem Gehirn entstanden sind...

Um Ihr Bewusstsein zu überlisten und Ihnen hilfreiche Denkmuster ins Unterbewusstsein zu mogeln, müssen wir daher einen Moment abpassen, in dem es seinen Posten gerade mal verlassen hat: Etwa während des Trance-Zustands.

 

Hallo, Wächter! Genieß deine Pause!

Die Hypnose lockt sozusagen das normalerweise stets aufmerksame Bewusstsein von seinem Wachtposten weg. Dadurch erlauben wir diesem treuen Beamten gewissermaßen, eine Pause einzulegen und währenddessen ein bisschen spazieren zu gehen. Während er nun, bildlich gesprochen, genüsslich in sein Butterbrot beißt, behält er natürlich keineswegs das Tor zum Unterbewusstsein im Auge. Warum sollte er das denn auch? In seiner Freizeit?! Ich bitte Sie! Lieber lässt er seine Blicke gleichgültig in die andere Richtung schweifen. Deshalb gelingt es uns, während der Trance ganz neuartige Botschaften in Ihr Unterbewusstsein zu schmuggeln: Botschaften, die Ihre Einstellungen für immer verändern und Ihnen den Weg in ein besseres, erfüllteres, kreativeres Leben frei räumen. 

Und wenn die Trance schließlich vorbei ist und der brave Wachsoldat gestärkt an seinen Arbeitsplatz zurückkehrt, sprich: Wenn Ihr Bewusstsein wieder die Oberhand gewinnt? Dann ist es zu spät: Sie befinden sich bereits, volle Kraft voraus, auf Erfolgskurs. Und Ihr innerer Kritiker schaut Ihnen staunend hinterher...

 

Ich freue mich auf Ihren Anruf.

Handy: 0177 - 7542192 

Festnetz: 05375 - 982590

Wenn Sie mutig auf meinen Anrufbeantworter sprechen, rufe ich Sie so bald wie möglich zurück.  

  

Zurück:
Hypnosetherapie

Weiterlesen:

Ihre Trance